2 . Bis jetzt? Ein Portfolio in WordPress

Liebe Sarah, 
deine Metapher mit den Etiketten finde ich gut! Das gute an Etiketten ist meiner Meinung nach ja, dass sie ablösbar sind. Somit sind sie temporär und können jederzeit ausgetauscht, neu beschriftet und bewertet werden. Das was uns im Moment am meisten verbindet lässt das, was uns ebenso wichtig ist, ein wenig verschwinden oder nennen wir es so: die Etiketten wurden verkleinert und die Behälter in den Teil des Schrankes gestellt, den man nur selten öffnet. Ich freu mich, dort wieder öfter hinzuschauen 🙂

Du fragst, wie es war, unser Projekt contentlog in die Realität umzusetzen? Gar nicht so einfach! Obwohl wir ja bereits ein wenig Erfahrung mit dem Internet, Webspace und Domains haben, gab es doch das ein und andere Hindernis. Viele Fragen tauchten auf und ein paar haben wir noch gar nicht ganz geklärt: Wie kann man zwei unterschiedliche Webseiten auf einem Server hosten? Dafür haben wir mal eine Übergangslösung gefunden und einen Unterordner erstellt. Als Plattform haben uns für WordPress entschieden aus dem simplen Grund, damit Erfahrung zu sammeln. Denn dieses so allgegenwärtige und vielbenutzte CMS war uns beiden ganz unbekannt. Nach einigen Tutorials, vielen Klicks, Trys and Errors haben wir es geschafft, die Seite online zu stellen. Und hey, auch das Theme “Orvis” haben wir erfolgreich installiert und die Grafik verändert. Die Portfolio Seite möchten wir noch ändern, denn jetzt sind die Grafiken auf der Startseite noch nicht mit den richtigen Logbucheinträgen verlinkt. Du liest nun immerhin schon den zweiten Eintrag in unser Logbuch 🙂

Also liebe Sarah, wir bleiben dran und werden das mit dem Unterordner und der Portfolio Seite auch noch schaffen. Aber genug jetzt erstmal mit dem technischen Firlefanz. Mit was beschäftigst du dich im Moment? Ich freu mich auf deinen Eintrag,
Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.